Bauherr: Stadt Neuhausen auf den Fildern

Fertigstellung 2011

Hugo Häring Auszeichnung 2014

 

"Wohnen im Zentrum" Dokumentation 2005/06

K. Ludwig, H. Möhle Stuutgart, ein Begleiter zu neuer Landschaftsarchitektur" Callwey Edition Garten + Landschaft 2005

"innerorts" Zukunftsfähige Stadterneuerung iun Baden-Württemberg 2000-2006, Karl Krämer Verlag Stuutgart Zürich 2008

 

 

 

Der Wettbewerb "Städtebauliche Neuordnung des Schlossplatzes" 2001 war der Auftakt zur umfassenden Neugestaltung der Ortsmitte Neuhausens. Der Fertigstellung des Schlossplatzes im Jahr 2004 folgten auf der Grundlage einer Zielplanung eine Reihe weiterer Interventionen in den öffentlichen Räumen.

2010 erhielt die Bahnhofstraße am neuen Kreisverkehr einen markanten Auftakt. Anfang 2011 wurde ein neuer Steg neben der historischen Nepomukbrücke eingeweiht.  Der Kirchplatz wurde im Juni 2011 fertig gestellt, während sich die Neugestaltung des Löwenareals derzeit im Bau befindet.

 

Ein wichtiger Baustein war neben der Neuordnung der öffentlichen Räume die Revitalisierung des Oberen Schlosses. In der Absicht, visuelle Bezüge zwischen Kirchplatz, Schlossplatz und Ochsengarten zu schaffen wurde das denkmalgeschützte Gebäude, Bauzeit 1518, durch den Abbruch neuzeitlicher Anbauten frei gestellt. Zum Schlossplatz hin wurde eine neue Stufenanlage vorgelagert und das zuvor geschlossene Portal wieder geöffnet. Das neue, seitlich angelagerte gläserne Treppenhaus sichert die voneinander unabhängige Nutzung in den einzelnen Geschossen und bietet Ausblicke in den Ortskern hinein.

 

Sowohl die Sanierung des Fachwerks als auch für die strukturelle Ertüchtigungen im Tragwerk erforderten umfangreiche  und sowohl baulich als auch denkmalpflegerisch anspruchsvolle Maßnahmen. Vom architektonischen Entwurf bis hin zur Planung im Detail bestimmte der Dialog zwischen

„Erneuern und Bewahren“ das architektonische Gesamtkonzept wesentlich.

 

Im Februar 2011 wurde das Obere Schloss mit seiner neuen Nutzung als Bildungszentrum feierlich eingeweiht.

Das Erdgeschoß bietet Raum für Ausstellungen, Vorträge und sonstige kulturelle Veranstaltungen. Im 1. Obergeschoß ist die Musikschule mit Ballettsaal sowie der "Volk´sche Salon" untergebracht. Im 2. Obergeschoß und im Dachgeschoß hat die Katholische Bücherei ihr neues Domizil. Seit den achtziger Jahren befand sie sich im historischen Ochsensaal, der künftig wieder für bürgerliche Feste zur Verfügung stehen wird.

 

Aus Sicht der Planer ist zweierlei bemerkenswert:

Zum einen das kultivierte Engagement einer Gemeinde im Umgang mit ihren öfffentlichen Räume, den Diskurs über die bauliche Identität des Ortes und

den Mut zur Investition in die Gestaltung.

Zum anderen ist erstaunlich, wie sich Neuhausen im Ortskern gewandelt hat. Seit der Fertigstellung des Schlossplatzes hat sich nicht nur eine lebendige Urbantät entwickelt - auch eine Reihe privater Gebäude wurden sorgfältig renoviert und tragen wesentlich zur Verbsserung in der Qualität des Ortsbildes bei.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© cheret bozic architekten bda dwb