Bauherr: Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Staatliche Hochbauamt 1 (heute Vermögern und Bau)

Fertigstellung 1993

 

Wettbewerb ein 1. Preis

Hugo Häring Auszeichnung 1994

Holzbaupreis Baden-Württemberg

 

Christoph Gunßer "Tierreich" db 2/94

"Ferme en exposition à Stuttgart" Sequences BOIS 06/1996

Die Wilhelma, ihre bailiche Entwicklung bis 1996" Land Baden-Württemberg Finanzministerium

 

 

Die Erweiterung des zoologisch-botanischen Gartens war unser erstes, nach erfolgreichem Wettbewerb realisierte Gebäude. Zunächst als Teil der Internationalen Gartenschau "IGA 93" und anschließend als fester Teil der Wilhelma erbaut, war und ist das Thema der Anlage "vom Wildtier zum Haustier": Haustiere stehen ihren in der Natur frei lebenden Artgenossen gegenüber.

Die heute gebräuchliche Bezeichnung "Schaubauernhof" leitet sich aus der grundlegenden Typologie eines ländlichen Gehöfts ab. Auch in der Materialität gibt es mit dem Sichtmauerwerk und dem Holzbau den direkten Bezug zum traditionellen Vorbild. Das damals auf dem Markt zugelassene Furnierschichtholz wurde bei diesem Projekt erstmals in flächig tragenden Deckenelementen angewendet. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© cheret bozic architekten bda dwb