Bauherr Stadt Mengen

 

Wettbewerb, ein 2. Preis

Baubeginn Juli 2015

Fertigstellung Juli 2016

 

 

 

 

Das Grundstück für den Neubau befindet sich im Bereich des ehemaligen aufgefüllten Stadtgrabens. Der Gründung erfolgt mittels des CSV-Verfahrens, mit einer Einbindetiefe der Säulen von bis zu 3,50 m.
Die Bodenplatte ist freitragend ausgebildet. Entlang der Gebäudeaußenwände lagert die Bodenplatte auf einem Frostschürzenring auf.

Das Kinderhaus wird in Holzbauweise errichtet: Wände in Brettsperrholz und in Holzrahmenbauweise, Decken in Massivbauweise und als Holzrippendecken. Von außen ist das Gebäude mit einer stehenden Holzschalung bekleidet.

Das gesamte Gebäude ist mit LED-Leuchten bestückt.
Ca.50% der Dachfläche wird mit einer Photovoltaik-Anlage belegt.

Wegen der Hochwasserschutzes muss das Gelände im Bereich des Gebäudes um bis zu 80 cm angehoben werden. Für die Gestaltung der Außenanlagen im nördlichen und westlichen Bereich ist ein Wegenetz vorgesehen, das einzelne Freiflächen und somit einzelne Nutzungsbereiche für die unterschiedlichen Altersstufen entstehen lässt. Ein neuer Steg über den Ölbach schafft die Verbindung zwischen den Außen- bereichen des Bestandskindergarten und des Neubaus. In zentraler Lage des Ü3-Außenspielbereiches wird durch eine sanfte Modellierung des Uferstreifens ein direkter Wasserzugang, welcher zum Spielen am Wasser und Beobachten des Biotops einlädt, ermöglicht. Der Ölbach ist komplett eingezäunt. Der Zugang zum Wasser erfolgt kontrolliert.

Sämtliche Dächer werden extensiv begrünt. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© cheret bozic architekten bda dwb